Das schmutzige Bettlaken

Geschrieben von Heinrich Sippel

Als ein fremder Geschäftsmann für einige Tage Nachtquartier in Schlitz suchte, fand er ein Unterkommen in einer Dorfwirtschaft. Am nächsten Tag untersuchte dieser beim aufkommenden Tageslicht sein Zimmer und stellte fest, dass die Bettwäsche wohl schon wochenlang nicht gewechselt worden war.

Als er seine Reklamation vorbrachte, erklärte die Wirtsfrau lakonisch:

"Es es dôch nôch ned easchde!"

(Es ist doch noch nicht der Erste!)