Unser historisches Schlitz: Supraporte

Geschrieben von Heinrich Sippel

SupraporteSog. "Supraporte" über dem Ratszimmer in Schlitz: Suchet der Stadt Bestes" (Jeremias 29,7). dieses Stadtwappen wurde aufgrund der alten Stadtfahne in der Gemeinderatssitzung vom 20. September 1919 auf den Vorschlag des Oberpfarrers Knodt durch einstimmigen Beschluss endgültig festgelegt.
Anmerkung: Knodt: "Unter dem Wappenschild ist links ein Eichenzweig, rechts ein Buchenzweig (zur Erinnerung an Buchonien, das alte Buchenland, in dem Schlitz liegt) dargestellt." (Vgl. Lauterbacher Geschichtsblätter, 1919, S. 74); Foto 2000

SupraporteSogn. Supraporte über dem Türsturz des historischen Ratssitzungszimmer mit dem Text:

"Das Herz in guter Hand,
Der Mund der Treue Pfand;
Des Friedens Liebesband,
Das Recht wagrecht zur Hand!"