Genau betrachtet…

Fünf Burgen in einem Ort plus ein Schloss, in dem sich der Begriff „Burg“ zumindest noch im Namen findet, lassen eine größere Stadt vermuten. Aber nein, weit gefehlt: Der Fotofreund entdeckt im kleinen Schlitz auf engem Raum ein „bauliches Konzentrat“ vergangener Zeit, durchwoben und umgeben mit Wohnkultur von heute.
Schon 1418 sprach man übrigens vom Burg-„Flecken“ mit eigener Gerichtsbarkeit. Postkartenmotive gibt’s demnach genug. Der besondere Reiz jedoch findet sich oftmals im Detail.

Fachwerk am Marktplatz
Am Marktplatz: unterschiedliches Fachwerk, unterschiedliche Farben, dicht „verpackt“.

Stadtberg
„Das Fahren mit jeder Art Fuhrwerke, sowie das Viehtreiben und Reiten durch diesen Gang, ist bei Strafe verboten!“ - so die „Bürgermeisterei“.
Dafür drängen vermutlich öfters Bustouristen durch den Stadtberggang …

Fenster
Alt trifft (glücklicherweise noch) Jung

Linienspiel mit der Schachtenburg
Linienspiel mit der Schachtenburg
(Wohl eher ein Fachwerkhaus mit steinernem Unterbau denn eine Burg!)

Vorderburgturm
Blick auf einen Teil des mächtigen Vorderburg-Turmes

Am Schlossgarten
Idyll am Schlosspark (zumindest, wenn nicht die Massen „vorbeidefilieren“)

Sigurd Betschinger, der mit seinen Fotografien und Beschreibungen diese Seiten bereichert, ist im "richtigen Leben" Musikschulleiter im schwäbischen Zollernalbkreis. Diese Bilder entstanden während eines Besuchs an Pfingsten 2011. Vielen Dank dafür!

Zusätzliche Informationen